internationalfreethought.org
Startseite > [Deutsch] Internationale Vereinigung der Freidenker > Auflösungen > 2017-09-06: Pressemitteilung, Ermordung GAURI LANKESH in Bangalore (...)

2017-09-06: Pressemitteilung, Ermordung GAURI LANKESH in Bangalore (Indien)

Donnerstag 7. September 2017

Alle Fassungen dieses Artikels: [Deutsch] [English] [Esperanto] [français]

2017-09-06: Pressemitteilung der Internationalen Vereinigung der Freidenker (AILP) Ermordung der indischen Journalistin GAURI LANKESH in Bangalore (Indien)

Gauri Lankesh, eine bekannte indische Journalistin wurde am Dienstag, den 6. September 2017, von einem Kommando, vor ihrem Haus in Bangalore, der Hauptstadt von Karnataka, erschossen.

Frau Gauri Lankesh (55) ist für ihren Kampf für den Rationalismus und gegen das Kastensystem und damit gegen den hinduistischen Extremismus, bekannt.

Gauri Lankesh
Klicken, um volle Größe zu sehen
Gauri Lankesh

Der indische Presseclub weist eindeutig darauf hin, dass diese mutige und unabhängige Journalistin getötet wurde, um sie zum Schweigen zu bringen.

Sie hatte vor kurzem der britischen Tageszeitung „The Guardian“ erklärt, dass der furchtbare Hass gegen sie, sie ängstige in bezug auf die Meinungsfreiheit in Indien.

Sie fügte hinzu, dass sie den Kampf von Ambedkar für soziale Reformen fortführen will. B. R. Ambedkar, erster Justizminister im unabhängigen Indien, war einer der wichtigsten Redakteure der aktuellen indischen Verfassung, er bekämpfte den hinduistischen und muslimischen Extremismus, war aber vor allen Dingen für seinen Kampf gegen Diskriminierungen gegenüber den Dalits (Unberührbaren) bekannt.

Das Komitee für die Verteidigung der Journalisten bezifferte vor diesem Mord die unbestraften Morde von indischen Journalisten auf 27 seit 1992.

Die Partei des Premierminister Modi (BJP), reagierte auf Anfrage des Parlaments, indem sie das Attentat verurteilte und die Ermittlungen rasch voran zu gehen haben, aber versicherte auch, dass der Staat Karnataka (Hauptstadt ist Bangalore) zuständig für Recht und Ordnung ist.

Das ist schon der zweite Journalistenmord innerhalb von zwei Jahren in Karnataka und die Mörder von Herrn Kalburgi wurden bis heute nicht gefunden.

Die Internationale Vereinigung der Freidenker würdigt das Andenken an diese mutige Frau und verlangt von der indischen Regierung, dass sie die Schuldigen findet und verurteilt.

Die AILP versichert den Humanisten, Rationalisten und Freidenkern in Indien ihre volle Solidarität.

Paris, den 6. September 2017

SPIP | Skelett | | Sitemap | Aktivitäten verfolgen RSS 2.0